Wernigerode von seiner sonnigsten Seite

Große Hitze beim SAT 2014 in Wernigerode

Der Sachsen-Anhalt Tag 2014 in Wernigerode war das heißeste Landesfest, das wir als Verein erleben durften.Und ich meine wirklich die Temperaturen. 36 Grad im Schatten und gefühlte 50 Grad auf der Bühne.Nur gut das die Fa Blankenburger Mineralquellen Wasser en gros gesponsort hatten. Sonst hätte es viele Hitzeopfer gegeben.

Zur Abkühlung befand sich glücklicherweise hinter der Bühne die Liebfrauenkirche und ein altes, großes Fachwerkhaus, das nach Auskunft ein ehemaliges Hotel war. Ganz prima, das der alte Speisesaal darin unsere Umkleide sein konnte.

Freitag war Anreise und Orientierungslauf.Wo ist was und wer, und wo sind die Soltmänner?

In der Grundschule Stadtfeld gab es einen warmen Empfang,aber auch die Verlesung der Hausordnung,gähn…keine Lagerfeuer auf dem Fußboden?Echt?

Gemeinschaftliches Abendbrot im Atrium und ab zurück , zu Fuß , ins Festgebiet. Wo waren die Soltmänner?

Bühnenprogramm, Tontechnik ordentlich begrüßen,Conny herzen, wo sind die Soltmänner?Irgendjemand hat die Soltmänner dann gefunden.Bestimmt Torsten.Egal.

Soltmänner gefunden, Bühne auch vorhanden,Bier schmeckt, Essen gut, alle nochmal durchzählen, ab nach Hause.

Zu Hause noch ein warmes Bier zum einschlafen und frisch und fröhlich den Samstag beginnen.Duschen im Container, auf dem Hof, Frühstück an der großen Tafel im Atrium und zu Fuß ins Festgebiet. An der Bühne im altmärkischen Dorf die brennende Frage, wo ist das Wasser? Bis Mittag um 12-13 Uhr hat jeder wenigstens 2l oder 3l Wasser intus, die Frage nach Toiletten stellt sich kaum, bis gar nicht.Die Frage wo die Soltmänner sind, ist längst beantwortet. Das Bühnenprogramm läuft wie jedes Jahr wie ein Uhrwerk.Zumindest, wenn die Tanzgruppen ihre Zeiten einhalten und nicht jeder Tanz 5 Minuten dauert.Das sollten wir nochmal üben.

Sat2014_tw.001Sat2014_tw.035Sat2014_tw.048Sat2014_tw.094

Zum Abend zu Fuß zur Schule, oder auch mit dem Taxi,spät nachts mangels Orientierung und Laufwillen auf jeden  Fall mit dem Taxi.Seltsam das die Fahrten mal 8 € mal 11€ kosten.

Abendessen der mitgebrachten festen und flüssigen Nahrung. Aber es gibt ja auch die elementarste Mahlzeit: das Frühstück! Warum müssen die Brötchen und das Zubehör immer versteckt werden? Liebe Veranstalter, am  besten ein Zelt auf den Hof und dann gemeinschaftlich Frühstücken, das erspart viel Laufereien und Ärger. Kann doch nicht so teuer sein und abgewaschen wird ja sowieso nicht (Pappteller etc…) Novum dieses Jahr: es wurde auch Kaffee gekocht, also für alle.Alle die davon wussten!!

Der Sonntag verlief wie gewohnt ruhig und arbeitsam. Der Ausmarsch lief ohne uns, das hatten wir schon abgewählt. Schließlich können wir verwaiste Bühnen nicht leiden.Also zusammen mit Conny die Bühne rocken.

15:30 waren wir dann fertig, aber auch ausgelaugt und platt. Irgendwie noch zu den Soltmännern schleppen , ab zur Schule , alles in die Transporter packen und nach Hause.Sat2014_tw.058

Tja, das war der Sat 2014

Tags:
Kategorie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.